Medienspiegel

Wie das Pfeifen im Walde

Protestmarsch in Spanien Barcelona trotzt dem Terror: „Ich habe keine Angst“

Mit einer Großdemonstration haben Hunderttausende Einwohner Barcelonas dem Terror die Stirn gezeigt. Erstmals in der Geschichte Spaniens lief der Monarch mit.

26.08.2017

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/barcelona-trotzt-mit-protestmarsch-dem-terror-15170369.html

Kommentar GB:

Anstelle solch verzagter Selbstermutigungen, die nichts am zugrunde liegenden Problem ändern, wäre ein entschlossenes Handeln gegen die Islamisierung Europas erstens wirksam und zielführend, und es wäre zweitens seelisch heilsam, und zwar für alle.

Literatur:

Fethi Benslama:

Der Übermuslim – was junge Menschen zur Radikalisierung treibt,

Berlin 2017

sowie:

Der endogene Radikalismus des Islam als Grundlage der muslimischen Identität

Kommentar von Dr. Gudrun Eussner:

Sie wollen nicht begreifen!“

L’Indépendant, 27. August 2017:
Wer hat 15 ermordet und 126 verletzt? “Die terroristische Aggression”!
Was ist die Antwort? “*NoTenimPor” = Wir haben keine Angst.
Wer ist der Adressat? “Alle Djihadisten”.
Welches ist die Nachricht? “Gegen die Regierung Spaniens, die uns in diese Lage versetzte.”
Welche Flaggen sieht man? Die der Kämpfer für die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien.
Was ist die Nachricht an Filipe VI? “Wer den Frieden will, handelt nicht mit Waffen!”
Was ist die beste Antwort? “La millor reposta: LA PAU!”= Die beste Antwort: Der Frieden!
Wer war gestern unter den Demonstrierenden? Eine starke Präsenz muslimischer Vereinigungen.
Was haben sie gezeigt? Ihren Schmerz!
Worüber? Das steht nicht da.
Wer wollte im Februar 2003 keinen Irakkrieg? Die Mehrheit der Spanier: “Wir haben NEIN gesagt!”
Wer wollte ihn und “hat uns darin verwickelt”? Bush, Aznar, Blair!
Mit wem an seiner Seite tritt König Filipe VI auf, in der Demonstration? Mit Angehörigen der Opfer?
Nein, er demonstriert mit einer jungen, in einen Hejab gekleideten Muslimin.
Le Figaro, 26./27. August 2017:
Wessen Schuld ist das Attentat? Des Imams von Ripoll es-Satty, der die Jugendlichen erst radikalisierte und sie dann “in die Falle lockte”.
Wie oft kommen die Begriffe “Islam” und “radikale Muslime” vor? Keinmal!“ –
Das Dhimmitum greift um sich:
und