Medienspiegel

Berufungsverfahren

Frauensolidarität oder Zickenkrieg

  • Von André Kieserling
  • Aktualisiert am 27.09.2017

Welche Effekte hätte es auf Bewerberinnen für Professuren, wenn mehr Frauen in Berufungskommissionen sitzen würden? Wäre es eher ein Vor- oder ein Nachteil für die weiblichen Bewerber, wäre der Frauenanteil in der Kommission höher?

http://www.faz.net/aktuell/wissen/frauen-in-berufungskommissionen-solidaritaet-oder-zickenkrieg-15202216.html

und

„Ich habe mich nie als Quotenfrau gesehen“

Kommentar GB:

Bei Berufungen auf Professuren geht es allein um Köpfe und nicht um Genitalien, außer in der Gleichstellungspolitik; in der verhält es sich umgekehrt.

Der Wissenschaftsbetrieb ist kein evangelischer Stuhlkreis für Frauen.

Für die „Frauenförderpolitik“ gibt es zwei Erzählungen (Grimms Märchen), nämlich:

Der Fischer und seine Frau

und

Die Prinzessin auf der Erbse

Beide sind nicht nur Frau Schnabel zu empfehlen.