Berufungsverfahren

Frauensolidarität oder Zickenkrieg

  • Von André Kieserling
  • Aktualisiert am 27.09.2017

Welche Effekte hätte es auf Bewerberinnen für Professuren, wenn mehr Frauen in Berufungskommissionen sitzen würden? Wäre es eher ein Vor- oder ein Nachteil für die weiblichen Bewerber, wäre der Frauenanteil in der Kommission höher?

http://www.faz.net/aktuell/wissen/frauen-in-berufungskommissionen-solidaritaet-oder-zickenkrieg-15202216.html

und

“Ich habe mich nie als Quotenfrau gesehen”

Kommentar GB:

Bei Berufungen auf Professuren geht es allein um Köpfe und nicht um Genitalien, außer in der Gleichstellungspolitik; in der verhält es sich umgekehrt.

Der Wissenschaftsbetrieb ist kein evangelischer Stuhlkreis für Frauen.

Für die „Frauenförderpolitik“ gibt es zwei Erzählungen (Grimms Märchen), nämlich:

Der Fischer und seine Frau

und

Die Prinzessin auf der Erbse

Beide sind nicht nur Frau Schnabel zu empfehlen.

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.