Medienspiegel

GAM-Newsletter 15.09.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

was sich in der herrschenden politisch-medialen Öffentlichkeit zunehmend festgesetzt hat, gleicht dem Übergang zu einem „bessermenschlichen“ Herrenmenschentum.

Die etablierten Parteien, ihre Anhänger, Wähler, Vorfeldorganisationen, abgerichteten Talkshow-Claqueure, Straßengangs etc. sowie die ihnen zugetane Journaille sehen sich selbst mit ihrer Verteidigung des Islam und der irregulären muslimischen Massenimmigration als „weltoffen“, „fortschrittlich“, „humanitär“, „edelmütig“, d.h. als die „besseren Menschen“. Alle Andersdenkenden sind für sie „Rechtspopulisten“ oder Schlimmeres. Hinweise auf Fakten, die belegen, dass der Islam eine grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung ist und zahlreiche muslimische Zuwanderer mehr als kritikwürdig sind sowie vielfach eine sozial und kulturell untragbare Belastung darstellen, werden als „rassistisch“ etc. verleumdet. Und zwar in einer zum Teil so perfiden, gehässigen und demagogischen Form, dass man sich über harte Gegenreaktionen nicht wundern sollte.

Lesen Sie hierzu auch unseren neu eingestellten Text:

„Geflüchtete“ als Opfer und Täter

Wie mit Halbwahrheiten die Realität verzerrt wird

http://www.hintergrund-verlag.de/texte-kapitalismus-krauss-gefluechtete-als-opfer-und-taeter-wie-mit-halbwahrheiten-die-realitaet-verzerrt-wird.html

Tatsächlich verhält es sich aber im Hinblick auf das Selbstbild der „Bessermenschen“ genau andersherum: diese neue deutsche Nachgeburt eines zwar nicht mehr reinrassigen, aber dafür nunmehr gesinnungsethischen Herrenmenschentums in Gestalt von dekadenten Islamkomplizen ist die eigentliche rechte Hauptgefahr. http://www.islam-kritik.de/ Beide Formen des deutschen Herrenmenschentums sind in ihrer jeweiligen Eigenart auf die Vernichtung der emanzipatorischen Kultur der europäischen Aufklärung gerichtet.

Diese Türöffner, Förderer und Beschützer einer religiös-totalitären Herrschaftskultur und gleichzeitig Vernichter der kulturellen Moderne wären im Grunde viel schärfer zu bekämpfen als bisher. Wahlen sind dafür nur ein schwacher Abglanz des objektiv Not-Wendigen. Aber, so viel dürfen wir voraussetzen, niemand von Ihnen wird seine Würde beschmutzen und eine der etablierten Parteien aus dem Lager des proislamischen Herrschaftskartells wählen.

Im Hinblick auf den Zustand des politischen Systems gerade auch hierzulande teilen wir grundsätzlich die folgende Auffassung, die auch besagt, dass das aktuelle Wahlkampftheater viel Lärm um wenig bedeutet.

„Parlamentswahlen spielen offenkundig in kapitalistischen Demokratien für alle grundlegenden politischen Entscheidungen keine Rolle mehr. Die großen politischen Entscheidungen werden zunehmend von Instanzen und Akteuren bestimmt, die nicht der Kontrolle der Wähler unterliegen. Während also die Hülse einer repräsentativen Demokratie weitgehend formal intakt erscheint, wurde sie ihres demokratischen Kerns nahezu vollständig beraubt. Demokratie birgt also für die eigentlichen Zentren der Macht keine Risiken mehr.“

https://www.rubikon.news/artikel/die-wahrheit-uber-die-demokratie

Mit freundlichen Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.

Gesellschaft für wissenschaftliche

Aufklärung und

Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de