Medienspiegel

Aydan Özoguz: Integrationsbeauftragte verweigert Auftrag

Wer wie Aydan Özoguz die integrierende Funktion und den Nutzen einer Leitkultur verneint und diese durch das „Leitbild“ einer vielfältigen, multikulturellen Gesellschaft ersetzen möchte, ist an der Integration der Immigranten nicht interessiert.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/integrationsbeauftragte-verweigert-auftrag/

Kommentar GB:

Man muß wissen, daß der Islam als Doktrin und als Praxis nirgends integriert werden kann, nicht in Europa, nicht in Burma, nicht in Thailand, nicht auf den Philippinen, nicht in Nigeria, weil er überall aufgrund seiner koranischen Aussagen darauf abzielt und abzielen muß, die jeweiligen Gesellschaften zu islamisieren, durchaus auch mit Gewalt (Boko Haram), diese also in den Islam, in seine Doktrin und in seine Lebens- und Herrschaftspraxis zu integrieren, also: zu unterwerfen. Am Ende steht dann die Sklaverei für alle, oder das weltweite Kalifat.

Daher bedeutet Integration von Muslimen deren Assimilation, die dann möglich ist, wenn sich Muslime willentlich und bewußt aus dem Islam, seiner Doktrin und seiner normativen Lebenspraxis lösen und sich individuell in die säkularen rational-okzidentalen Gesellschaften einfügen, indem sie die Leitkultur freiwillig übernehmen. Wenn sie dazu nicht bereit sind, dann sind sie frei, eines der vielen islamischen Länder aufzusuchen, um dort zu leben.

Leitkultur: Vier philosophische Artikel zum Thema (Serie + 1)