Medienspiegel

Kurz vor der Wahl

SPD fällt auf 20 Prozent

  • Aktualisiert am 14.09.2017

Die SPD verliert weiter an Zustimmung: Zehn Tage vor der Bundestagswahl würde nur noch jeder Fünfte die Partei von Martin Schulz wählen. Die AfD hingegen könnte dazugewinnen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/kurz-vor-der-wahl-spd-faellt-auf-20-prozent-15199050.html

Kommentar GB:

Umfragen sollten generell eher mehr als weniger skeptisch betrachtet werden, so auch diese. Dennoch braucht sich die SPD nicht zu wundern, die den Wählern inhaltlich eine Pseudo-Alternative anbietet, die die allen Wählern bekannten, immer aufdringlicher und gefährlicher werdenden realen Probleme scheut – bloß keine heißen Eisen anfassen!

Zwar gäbe es für Angela Merkel mehr als genug Gründe zum Rücktritt, und die Historiker werden eines Tages über diese Frage reflektieren, wenn es sie denn dann noch geben wird, aber die desinformierten Wähler scheuen aus Veränderungsangst den nötigen politisch-inhaltlichen Wandel, der allerdings von der SPD mit absoluter Sicherheit ohnehin nicht kommen würde.

Was also sollen diese unkritischen Gefolgsleute nun tun?

Warum sollten sie Martina Schulz statt Angelus Merkel wählen?

Und warum überhaupt?