Medienspiegel

Rassismus und Rassismuskritik

Zwei PDFs bei ScienceFiles

Rassismus und Rassismuskritik – zwei PDFs bei ScienceFiles

Kommentar GB:

Offensichtlich wird die Absurdität des Rassimus-Vorwurfs dann, wenn er z. B. gegen Islamkritik erhoben wird, was der großmächtige Zentralrat der Muslime in Deutschland tatsächlich tut.

Erstens ist der Islam eine Polit-Religion, die in ganz unterschiedlichen Völkern Fuß gefaßt hat, und die Religionskritik ist ebenso wie die politische Kritik eine klassische linke Grundhaltung der Gesellschaftsanalyse und -kritik; wo sie aufgegeben wird oder aufgegeben worden ist, da kann von einer Linken keine Rede mehr sein, wie z. B. bei der LINKEN in Deutschland. Daß dieser Partei das nicht als Problem erscheint, das zeigt ihren intellektuellen Verfall an.

Zweitens ist keines dieser unterschiedlichen Völker eine „Rasse“, schon deshalb nicht, weil m. W. alle Menschen zur species homo sapiens sapiens gehören. Andere gab es, aber es gibt sie seit langem nicht mehr.

Es bleiben aber dennoch relevante Unterschiede, und diese sind soziohistorischer und soziokultureller Art. Die Menschheit ist in dieser Hinsicht inhomogen und vielfältig.

Ja, na und?

Nur die Ideologie des Kulturrelativismus hat damit Probleme, die sie nicht selten mit Schaum vorm Mund in die Öffentlichkeit trägt, weil wieder einmal „nicht sein kann was nicht sein darf“. Wir haben es mit Leuten zu tun, die in ihrem eigenen Kopf ein Problem haben: mit einer fixe Idee.