Medienspiegel

Der Irrationalismus in der Linken

„Einfacher, bequemer und scheinbar psychisch stabilisierender“

20. Dezember 2008    –   

Interview mit Hartmut Krauss über irrationale Tendenzen innerhalb der politischen Linken

„Der Sozialwissenschaftler und Irrationalismusforscher Hartmut Krauss ist Redakteur der Zeitschrift Hintergrund, die sich mit kritischer Gesellschaftstheorie befasst. Durch sein neuestes Buch trat er in letzter Zeit vor allem als Religionskritiker in Erscheinung. Telepolis sprach mit ihm über der Wiederkehr des Religiösen und die damit zusammenhängende politische Begriffsverwirrung.

Herr Krauss – die Stimmen werden lauter, die kritisieren dass sich auf der Linken Strukturen eingeschlichen haben, die eher auf theoretische Verdrängung als Durchdringung der politischen Vorgänge in der Welt abzielen und statt einer subtilen Analyse eher einem medienträchtigen Aktionismus huldigen, inklusive eines Weltbilds, das in christlich-manichäische Strukturen wie “gut“ und “böse“ zerfällt und nach simplifizierenden moralischen Grundmustern agiert. Könnten Sie sich vorstellen, welche Teile der Linken dieser religiöse anti-theoretische Affekt am meisten betrifft?“ (…)

https://www.heise.de/tp/features/Einfacher-bequemer-und-scheinbar-psychisch-stabilisierender-3421043.html

und

http://www.pi-news.net/uni-bochum-dkp-bestimmt/

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ausladung-von-Polizeigewerkschafter-Rainer-Wendt-stoesst-auf-Protest;art675,2809159

http://www.pi-news.net/spaltpilz-scharia-demaskiert-die-deutsche-leitkultur/

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_82590044/kolumne-keine-angst-vor-der-scharia-.html

Eine Islamisierung findet statt