Medienspiegel

Die Barbaren, sie lauern überall

Auch der Antirassismus taugt zum Rassismus.
Wie Progressive das Erbe der Aufklärung verspielen – und die Gleichheit der Bürger unterminieren.
René Scheu 28.10.2017

https://www.nzz.ch/feuilleton/die-barbaren-sie-lauern-ueberall-ld.1324642

sowie ergänzend

https://www.nzz.ch/feuilleton/islamophobie-imaginaerer-rassismus-ld.1287872

und

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Ausladung-von-Polizeigewerkschafter-Rainer-Wendt-stoesst-auf-Protest;art675,2809159

und

http://www.theeuropean.de/rainer-zitelmann/13008-ulrich-greiner

Kommentar GB:

Die gesamte postmoderne „Linke“ hat Aufklärungsverrat begangen, und sie ist ebenso  reaktionär wie dekadent geworden, während sie sich selbst immer noch einbildet (!), progressiv zu sein.

Aber in der Außenansicht gibt sie ein immer lächerlicher wirkendes Bild ab:

ein bunt angestrichenes Schiff voller Narren.

Daher ist sie auch unfähig, die heutigen und die kommenden Probleme angemessen zu bearbeiten oder zu lösen. Ihre Weltsicht ist derart unrealistisch, daß Korrekturen unausweichlich sind. Das Realitätsprinzip setzt sich durch, schrittweise zwar, und nicht ohne Anstrengung, aber mit Konsequenz. Und die Vernunft kehrt zurück.

Es ist zu hoffen, daß sich das fortsetzt.

Ein Beispiel hierfür, und die LINKE wieder einmal genau so wie es zu erwarten war (s.o.):

http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-erhoeht-druck-auf-herkunftsstaaten-bei-streit-um-ruecknahme-von-migranten-a-1175385.html#ref=rss