Medienspiegel

GAM-Newsletter 11.10.2017

Veröffentlicht

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

Deutschland hat gewählt, CDU/CSU und SPD sind stark gerupft und die AfD im nächsten Bundestag. Nun wirft „Jamaika“ seine Schatten voraus. Lesen Sie hierzu unseren neu eingestellten Text:

Merkel nicht weg

Deutschland nach der Bundestagswahl 2017: Auf in die schwarz-gelb-grüne Niedergangsrepublik

Warum Wahlen unter postdemokratischen Bedingungen keine progressive Veränderung der politischen Machtverhältnisse bewirken können

http://www.hintergrund-verlag.de/texte-kapitalismus-krauss-merkel-nicht-weg-deutschland-nach-der-bundestagwahl-2017-auf-in-die-schwarz-gelb-gruene-niedergangsrepublik.html

Darin heißt es: (…) Im Grunde war die Bundestagswahl 2017 nichts weiter als eine verzerrte und desartikulierte Abstimmung über die verfehlte Migrations- und Flüchtlingspolitik der etablierten Parteien unter extrem chancenungleichen Bedingungen politisch-medialer Positionsdarstellung. Im Zentrum stand hierbei eine Neuinszenierung des alten Degenhardt-Songs „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“ in Form eines vulgären Medienspektakels mit der AfD als Schmuddelkind, den Nichtwählern als Konsensverrätern und den etablierten Parteien samt ihren Anhängern und Claqueuren als den „Guten“ schlechthin. Völlig ausgeblendet blieb bei diesem Spektakel aber der grundlegende und untergründig auch wahlbeeinflussende Sachverhalt, dass die Hauptgruppe der rechtsreaktionären „Schmuddelkinder“ nicht einheimische, sondern zugewanderte und eingeschleuste orientalisch-islamische Ultrakonservative und Rechtsextremisten sind, denen gegenüber „Offenheit“ und „Toleranz“ kein Zeichen von Größe, sondern vielmehr ein Zeichen von ausgewiesener sozialer und politischer Dekadenz ist. (…)

*   *   *

Islamische Massenzuwanderung bedeutet immer auch einen Import von Zwangsheirat, Kinderheirat, Verwandtenehen, Polygamie, Genitalverstümmelung und eine ebenso repressive wie bigotte Sexualmoral. Von daher liegt es nahe, sexuellen Missbrauch in religiösem Kontext nicht nur in Kirchen, sondern insbesondere auch in Moscheen, Koranschulen und islamischen Erziehungsstätten zu erwarten. Einen ersten begrüßungswerten Schritt der Enttabuisierung in diese bislang unterbelichtete Richtung hat nun das Magazin FAKT unternommen:

Verschwiegenes Problem: Wie Kindesmissbrauch in Moscheen tabuisiert wird

Auch in Moscheen kommt es zu Missbrauchsfällen. Doch bisher scheinen die Islamverbände in Deutschland nur bedingt an dem Thema interessiert zu sein – bis jetzt.“

http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/Verschwiegenes-Problem-Wie-Kindesmissbr/Das-Erste/Video?bcastId=310854&documentId=46852254

Mit freundlichen Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.

Gesellschaft für wissenschaftliche

Aufklärung und

Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de