Medienspiegel

Kinder von Samenspendern

 Wo bist du?

Vor 40 Jahren wurde Martin Schünke durch eine anonyme Samenspende in Frankfurt gezeugt. Erfahren hat er das erst viel später. Nun sucht er seinen leiblichen Vater. Oder ist es schon zu spät?

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/spenderkinder-auf-der-suche-nach-ihren-wurzeln-15249066.html

Kommentar GB:

Vielleicht war es in diesem Fall nicht so, aber all diesen defekten Narzissten beiderlei Geschlechts, die ausschließlich ihre Wünsche „auf Deubel komm raus“ erfüllt haben wollen, ist das Schicksal des Kindes oder der Kinder mehr oder weniger gleichgültig. Sie sind nicht einmal in der Lage, sich vorzustellen, was sie da vorhaben. Sie übernehmen keine Verantwortung für die Folgen ihres Handelns, nämlich für das Leid, das sie produzieren, obwohl sie es vermeiden könnten.

Aber wenn bei ihnen etwas nicht in Frage kommt, dann ist es Verzicht.