Medienspiegel

Krise in Katalonien

Die Zentralregierung greift härter als erwartet durch, aus Protest gehen hunderttausende Katalanen auf die Straße. Regionalpräsident Puigdemont bezeichnet Madrids Vorgehen gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens als „schlimmste Attacke“ gegen die Region seit der Franco-Diktatur.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/krise-in-katalonien-mit-harter-hand-gegen-die-separatisten-15257161.html

Kommentar GB:

Ich habe die heutige Rede von Herrn Rajoy gehört. Mein Eindruck war positiv. Die Vorgehensweise der spanischen Regierung wurde inhaltlich-politisch und juristisch nachvollziehbar und sehr klar begründet, m. E. vollständig und fehlerfrei.

Die Art und Weise des Vortrags wirkte auf mich gelassen und ebenso maßvoll wie vernünftig.

Mit der Franco-Diktatur hat das offensichtlich nicht das geringste zu tun.

Aber Puigdemont redet eben wie der voluntaristische Phantast, der er wohl tatsächlich ist.

Er verfügt weder über Legalität noch über Legitimität. Das ist alles.