Medienspiegel

Ausfall gegen „rechten, schwulen Jens Spahn“

Kritik vom CDU-Landesvorsitzenden
Jürgen Theiner 11.11.201710 Kommentare

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-ausfall-gegen-rechten-schwulen-jens-spahn-_arid,1667964.html

Kommentar GB:

Der Artikel ist interessant, weil er erkennen läßt, wie Kommunikation und Faktenbewertung in den Parteien abläuft, und nach welchen Maßtäben:

„An der Äußerung Trüpels nahm im Publikum zunächst niemand Anstoß. Helga Trüpel wurde aber wenig später von Parteifreunden auf ihren verbalen Fehltritt angesprochen. Sie trat nochmals ans Mikrofon, um sich zu entschuldigen und zu versichern, sie sei „nicht schwulen- und lesbenfeindlich“. An ihrer inhaltlichen Kritik an Spahns Positionen machte Trüpel aber keine Abstriche. Sie schob nach: „Auch wenn er schwul ist – was gut ist – hat er auf diesem Ticket kein Recht, rechte Gesellschaftspolitik zu machen und gegen Migranten und Flüchtlinge vorzugehen.“ „“

Gegen Migration zu sein ist angeblich „rechts“, vielleicht aber auch nur vernünftig, schwul zu sein ist angeblich „links“ – und also „gut“; aber warum eigentlich? Wäre demnach das Gegenteil „nicht gut“? Na, immerhin hat Frau Trüpel ihren mutmaßlich ehrlichen Widerwillen nicht verborgen. Zu den Grünen in Bremen weiter:

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-appell-fuer-jamaika-im-bund-_arid,1667926.html