Der Islam braucht keinen Voltaire

Nicht nur die westliche Welt kennt eine aufklärerische Tradition.
Ein Beitrag zur Differenzierung.
Ulrich Rudolph 30.11.2017

https://www.nzz.ch/feuilleton/der-islam-braucht-keinen-voltaire-ld.1333711

Hier ein Beitrag zur Islam-Kritik, von Hartmut Krauss:

Mal abgesehen davon, dass der Islam tatsächlich keinen Voltaire, sondern einen radikalaufklärerischen Überwinder (im Grunde: „Henker“) benötigt, kennen Sie ja meinen „Gegentext“.

http://www.gam-online.de/text-eu-moderne.html

Auszug hieraus:

(…) Hervorzuheben ist demnach, dass es im Herrschaftsgebiet des Islam bislang keine durchsetzungsfähige Aufklärungsbewegung gegeben hat, welche in der Lage gewesen wäre, die absolute Geltungsmacht des orthodoxen Islam entscheidend einzuhegen und wirkungsvoll einzudämmen5. Dieser Sachverhalt ist auch insofern von Bedeutung, als dass mit der Masseneinwanderung von Muslimen in die europäischen Gesellschaftssysteme ein entsprechender Problemdruck importiert wurde und wird.“ (…)