Immigration und Familiennachzug

FDP und AfD bereiten Gesetzesinitiativen vor

Im Bundestag zeichnet sich eine Mehrheit für eine weitere Aussetzung des Familiennachzuges ab. AfD und FDP wollen ein Gesetz verlängern, das im kommenden März ausläuft.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-11/familiennachzug-afd-fdp-bundestag-gesetzesinitiativen

Kommentar GB:

Über die tatsächlichen inhaltlichen Kontroversen in den Jamaica-Verhandlungen war wenig zu hören. In diesem Artikel wird dazu folgendes gesagt:

(…) „In den gescheiterten Sondierungen für eine Jamaika-Koalition setzten sich besonders die Grünen dafür ein, dass auch die Flüchtlinge mit einem eingeschränkten Schutzstatus demnächst wieder ihre Ehepartner und Kinder zu sich holen dürfen. Neben finanziellen Fragen war der Familiennachzug eines der größten Streitthemen in den Sondierungsgesprächen.“

Das überrascht allerdings nicht. Und es wirft ein Licht auf die Frage, welche Parteien unsere Interessen vertreten, und welche das nicht tun – sondern das Gegenteil. Nun, wenn die Grünen derart hilfs- und opferbereit sind, wie sie sich selbst darstellen, dann könnten und sollten sie das privat tun, mit ihren persönlichen Finanzmiteln, nicht aber zu Lasten Dritter.