Medienspiegel

Intersexualität

Diese Varianten sind keine Krankheiten

meint

  • Oliver Tolmein
  • Aktualisiert am 15.11.2017

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/intersexualitaet-diese-varianten-sind-keine-krankheiten-15290710.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-11/bundesverfassungsgericht-fuer-drittes-geschlecht-im-geburtenregister

http://www.queer.de/detail.php?article_id=30400

Hier die präzise Darstellung von Ulrich Kutschera zum Thema Intersexualität:

13 November 2017

Drittes Geschlecht? Biologische Fakten und postfaktische Fiktionen
„Mit Verwunderung konnte man vor einigen Tagen in den Leitmedien lesen, es gäbe demnächst ein ‚Drittes Geschlecht‘, welches im Geburtenregister eingetragen werden darf.“
Gastkommentar von Ulrich Kutschera

http://kath.net/news/61646

Kommentar GB:

Intersexualität ist eine statistisch sehr seltene somatische Anomalie der Ausbildung eines der beiden Geschlechter, in diesem Sinne also eine körperliche Entwicklungsstörung.

Transsexualität hingegen ist m. W. ein nicht-somatisches, rein psychisches oder mentales Phänomen. Nicht die somatische Ausprägung ist das Problem, sondern vielmehr die mentale oder psychische Nicht-Identifikation mit eben dieser körperlichen Ausprägung des Geschlechts.

In den heutigen Zeiten wird die tatsächliche Differenz zwischen Objektivität und Subjektivität jedoch tendenziell derart eingeebnet, so daß das subjektiven Meinen oder Fühlen tendenziell gleichrangig neben oder sogar vorrangig vor die Objektivität tritt.

Und genau darin besteht der in der Öffentlichkeit ausgetragene Konflikt.

Der Postmodernismus mit seinem Relativismus, Subjektivismus und Irrationalismus muß  überwunden werden.

Eine Ergänzung von Hadmut Danisch:

War die 3.-Geschlecht-Bundesverfassungsgerichts-Entscheidung der totale Fake?

sowie passend hierzu:

http://www.achgut.com/artikel/der_kleine_dienstweg_ueber_die_justiz