Allgemein

Was mir Lust bereitet, kann nicht falsch sein (?)

05.11.2017

Hommage an Martin Dannecker 

Theoriepapst der Schwulen: Die Ausstellung „Faszination Sex“ im Schwulen Museum Berlin würdigt den Vordenker und Aktivisten Martin Dannecker.

Elmar Kraushaar

http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/hommage-an-martin-dannecker-was-mir-lust-bereitet-kann-nicht-falsch-sein/20541362.html

Kommentar GB:

„Was mir Lust bereitet, kann nicht falsch sein“ Stimmt das?

Wenn ja, gilt diese Aussage für alle?

Wenn ja, gilt sie z. B. auch für Päderasten? Oder für Pädophile?

Oder für Lustmörder? –

Rosa von Praunheim´s Film

“ „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt“,

wird bei der Berlinale 1971 uraufgeführt.“ Und das war zweifellos ein Durchbruch.

Aber: Ist das so? Oder ist es womöglich genau umgekehrt?

Ergänzend:

http://www.freiewelt.net/nachricht/sexualpaedagogische-arbeitsblaetter-der-katholischen-kirche-geraten-zum-gender-manifest-10072640/

Literatur:

Janine Chasseguet-Smirgel

Anatomie der menschlichen Perversion

Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1989

ISBN 3-421-06351-6

ergänzend:

http://www.freiewelt.net/nachricht/sexualpaedagogische-arbeitsblaetter-der-katholischen-kirche-geraten-zum-gender-manifest-10072640/