Medienspiegel

Wirtschaftsweise für Abschaffung des Soli und weniger Arbeitslosenbeitrag

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftsweise-fordern-30-milliarden-euro-entlastung-15281779.html

Kommentar GB:

Der medial beliebte Ausdruck „Wirtschaftsweise“ war von Anfang an eine semantische Überhöhung zwecks Eindämmung der Kritik an der empfohlenen und stets strittigen Wirtschaftspolitik. Man lese hierzu die Veröffentlichungen der Memorandum-Gruppe (s. u.).

Das Gremium hatte und hat die Aufgabe, die Wirtschaftspolitik des Kapitals auszuformulieren, konkretisiert je nach Zeit und aktueller Problemlage, und deshalb waren und sind die Gutachten interessegeleitet. Daß ein gewerkschaftsnaher Vertreter (Bofinger) dabei ist, das ist ein nur kleines Zugeständnis, ebenso ist offenbar ein Platz für eine Frau reserviert.

Nun ja.

http://www.alternative-wirtschaftspolitik.de/