Zeitgeist als Ungeist der Zeit

Ariane Tanner / 07. Nov 2017 –

Das Diktat des ominösen «Geists der Zeiten» erledigt jeden politischen Zukunftsentwurf und löscht die Vergangenheit.

https://www.infosperber.ch/Artikel/Medien/Die-Mitte-und-die-Rechtsaussen-Oesterreich-NZZ

Ein ausgewähltes Beispiel:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/barbara-koehler-zur-debatte-um-gomringers-gedicht-15214670.html

https://www.morgenpost.de/berlin/article211860805/Gomringer-lehnt-Uebermalung-seines-umstrittenen-Gedichts-ab.html

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1067118.weiter-debatte-um-gedicht-von-gomringer.html

http://www.dw.com/de/streit-um-gomringer-gedicht-an-berliner-hochschulfassade/a-40376643

https://www.msn.com/de-de/news/other/streit-um-gomringer-gedicht-an-berliner-hochschulfassade/ar-AArod8i

http://www.tagesspiegel.de/wissen/fassadenstreit-in-berlin-hellersdorf-ein-gedicht-macht-gendertrouble/20556666.html

und noch eines, das ähnlich einfältig wirkt::

http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/paderborn/21969743_Paderborner-Uni-Wie-Sprache-diskriminieren-kann.html

http://www.focus.de/regional/paderborn/diskriminierung-in-paderborn-uni-paderborn-entfacht-diskussion-und-wehrt-sich-gegen-den-gender-terror_id_7819530.html

Hierzu kritisch:

Günter Buchholz: Warum der Gender-Begriff überflüssig und irreführend ist

Günter Buchholz: Anmerkungen zur Sinnhaftigkeit der „Gender Studies“ im Wissenschaftssystem

Günter Buchholz – Sind “Gender Studies” Wissenschaft

Die in Europa führende Rolle Schwedens – in Nordamerika hingegen Kanadas – zeigt dieser Fall:

http://www.freiewelt.net/nachricht/negerkoenig-ruft-die-schwedische-polizei-auf-den-plan-10072661/

„Der hat Neger gesagt!“

Kommentar GB:

Der Zeitgeist ist schon vor längerer Zeit verrückt geworden, aber er fühlt sich wohl dabei.

Der postmodern-feministisch-genderistisch-islamophile Irrationalismus ist ein Ungeist, der seine Unvernunft lebhaft bestreitet und trotz seiner Absurditäten die Deutungshoheit beansprucht, ganz im Sinne einer Sektenherrschaft. –

Und im übrigen gilt, daß Journalismus heute sehr oft bedeutet,

daß Populisten Populisten Populisten nennen.

 

 

 

 

Abonnieren Sie den Freitagsbrief!

Erhalten Sie eine wöchentliche Übersicht über die wichtigsten Meldungen meines Medienspiegels.

Sie erhalten keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.