GAM-Newsletter 08. 12. 2017

Kundgebung in Berlin am 19.12.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 19. Dezember jährt sich der islamisch inspirierte Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz. Das Staatsversagen im Hinblick auf den Attentäter Anis Amri sowie auf die Opfer und Hinterbliebenen dieses heimtückischen Massakers eines Gotteswahnsinnigen ist zu einem Sinnbild für die Verkommenheit der deutschen Politik geworden.

In einem Offenen Brief der Angehörigen aller 12 Todesopfer heißt es:

„Frau Bundeskanzlerin, leider ist zu befürchten, dass der Anschlag vom Breitscheidplatz nicht der letzte terroristische Anschlag in Deutschland gewesen sein wird. Auch deshalb wenden wir uns mit diesem offenen Brief an Sie. Es sollte alles dafür getan werden, künftige Anschläge zu verhindern und zumindest einen angemessenen Umgang mit Opfern und Hinterbliebenen, ungeachtet der Nationalität, zu gewährleisten. Der Bund im Zusammenwirken mit allen 16 Bundesländern muss den Umgang mit dem Terrorismus so schnell wie möglich lernen. Die einfache Fortschreibung des aktuellen Versagens der Bundesrepublik ist unverantwortlich.“

Ein unabhängiges Bündnis Berliner Bürger und Bürgerinnen will ein Zeichen setzten und ruft auf zu einer

Kundgebung am 19. Dezember um 18 Uhr in Berlin,

Kurfürstendamm/Ecke Rankestraße,

„um (sich) gegen die Apologeten in den Medien, Universitäten und Parteien zu wenden und klarzustellen, dass wir nicht dazu bereit sind, zum verlogenen und tödlichen Business as usual überzugehen“.

http://www.berlingegenislamismus.net/

Ein „must go“ für alle kritischen Kräfte in Berlin und Umgebung!

Mit besten Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.

Gesellschaft für wissenschaftliche

Aufklärung und

Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de