Israel hat seine Hauptstadt in Jerusalem

Donald Trump

„Nach mehr als zwei Jahrzehnten des Verzichts sind wir einem dauerhaften Friedensabkommen zwischen Israel und den Palästinensern nicht näher gekommen. Deshalb habe ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anzuerkennen.“ (…)

http://www.theeuropean.de/donald-trump/13217-donald-trumps-rede-im-dezember-2017-im-weissen-haus

Kommentar Dr. Gudrun Eussner:

„PUBLIC LAW 104–45—NOV. 8, 1995
JERUSALEM EMBASSY ACT OF 1995
https://www.congress.gov/104/plaws/publ45/PLAW-104publ45.pdf

This Act may be cited as the ‘‘Jerusalem Embassy Act of 1995’’.
SEC. 2. FINDINGS.
The Congress makes the following findings:
(1) Each sovereign nation, under international law and custom, may designate its own capital.
(2) Since 1950, the city of Jerusalem has been the capital of the State of Israel.
(3) The city of Jerusalem is the seat of Israel’s President, Parliament, and Supreme Court, and the site of numerous government ministries and social and cultural institutions.
(4) The city of Jerusalem is the spiritual center of Judaism, and is also considered a holy city by the members of other religious faiths.
(5) From 1948–1967, Jerusalem was a divided city and Israeli citizens of all faiths as well as Jewish citizens of all states were denied access to holy sites in the area controlled by Jordan.
(6) In 1967, the city of Jerusalem was reunited during the conflict known as the Six Day War.
(7) Since 1967, Jerusalem has been a united city administered by Israel, and persons of all religious faiths have been guaranteed full access to holy sites within the city.
…………..
SEC. 5. REPORT ON IMPLEMENTATION.
Not later than 30 days after the date of enactment of this Act, the Secretary of State shall submit a report to the Speaker of the House of Representatives and the Committee on Foreign Relations of the Senate detailing the Department of State’s plan to implement this Act. Such report shall include—
(1) estimated dates of completion for each phase of the establishment of the United States Embassy, including site identification, land acquisition, architectural, engineering andconstruction surveys, site preparation, and construction; and (2) an estimate of the funding necessary to implement this Act, including all costs associated with establishing the United States Embassy in Israel in the capital of Jerusalem.
……….. etc. 5 pages

Enjoy reading!

Regards from Dr. Gudrun Eussner“

  • und wie sehen de Reaktionen aus?

https://www.nzz.ch/international/bildstrecke/proteste-gegen-die-israelpolitik-der-usa-ld.1336738#lg=1&slide=0

und

https://www.nzz.ch/international/nahost-und-afrika/das-werden-wir-raechen-ld.1337074

und:

Nahost-Konflikt„Die Zweistaatenlösung scheint mir wirklich tot zu sein“

Der US-Präsident „zerstört alte Pläne, ohne eine Idee für eine bessere Lösung zu haben“, sagte Karl Lamers, ehemaliger außenpolitischer Sprecher der Union, im Dlf. Der Nahost-Konflikt brauche eine intensive europäische Lösung unter Einbezug der gesamten Nachbarstaaten, wie etwa der Türkei, des Irans und Saudi-Arabiens.

Karl Lamers im Gespräch mit Jürgen Zurheide

http://www.deutschlandfunk.de/nahost-konflikt-die-zweistaatenloesung-scheint-mir-wirklich.694.de.html?dram:article_id=402808

Kommentar GB:

Eine Zwei-Staaten-Lösung im Sinne von: Israel einerseits, Westbank & Gaza andererseits – war, ist und bleibt eine Fata Morgana – eine Illusion, weil sie von arabischer Seite prinzipiell nicht gewollt wurde, nicht gewollt wird und nicht gewollt werden kann, solange sie dem Koran folgt. Die Hamas spricht das in dankenswerter Klarheit aus, und ihre Praxis zeigt, wie sie das meint.

Eine Illusion als solche zu erkennen ist ein großer Fortschritt.

Aus historischer Perspektive, ausgehend von dem damaligen britischen Mandatsgebiet, gibt es  bereits eine Zwei-Staaten-Lösung, jedoch in dem Sinne, daß es Jordanien gibt, das mehrheitlich arabisch-palästinensisch besiedelt ist. Das ist der Staat der Araber, die erst seit der 60er Jahre so genannten „Palästinenser“.