Trumps Jerusalem-Entscheidung

Der viel beschworene Weltenbrand wird nicht kommen

Donald Trumps Entscheidung in der Jerusalem-Frage sei zwar eine politische Torheit, kommentierte Sebastian Engelbrecht im Dlf. Doch selbst wenn die Palästinenser nun Tage des Volkszorns ankündigten: Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt durch einen US-Präsidenten könne heute die Welt nicht mehr aus den Angeln heben.

Von Sebastian Engelbrecht

http://www.deutschlandfunk.de/trumps-jerusalem-entscheidung-der-viel-beschworene.720.de.html?dram:article_id=402507

https://www.gmx.net/magazine/panorama/donald-trump-us-botschaft-jerusalem-verlegen-expertin-warnt-flaechenbrand-32686536

Kommentar GB:

Im Grunde zittern doch jetzt fast alle Kommentatoren vor einer angedrohten muslimischen Gewaltlawine. Das ist einerseits nicht unbegründet, weil der Islam nichts Gutes ist. Andererseits ist das aktuelle Problem eher die okzidentale Beschwichtigungspolitik, die von muslimischer Seite als Schwächebekundung und als Einladung weiterreichender Forderungen aufgefaßt werden. Deshalb muß diese Politik geändert werden.