Das Einknicken der SPD sorgt für einen weiteren Absturz in den Umfragen

Schulz, Nahles und Konsorten sind eingeknickt. Ihre Gier nach den gut gefüllten Fleisch- und Geldtöpfen bei einer Regierungsbeteiligung war größer als die Berücksichtigung des Wählerwillens. Doch das rächt sich jetzt.

http://www.freiewelt.net/nachricht/das-einknicken-der-spd-sorgt-fuer-einen-weiteren-absturz-in-den-umfragen-1007335

Kommentar GB:

Aus einer anderen Perspektive lautet das Fazit:

(…) „Der Trend zu einem weiteren Niedergang der Sozialdemokratie ist mit dem Eintritt in Koalitionsverhandlungen und einer neuen Regierungsperiode nicht gebrochen. In gerade noch einer Handvoll von EU-Staaten halten sich Sozialdemokraten mühsam an der Macht. Selbst in traditionellen Hochburgen wie den skandinavischen Ländern sind sie unter Druck. Sucht man nach den Gründen, muss man also tiefer schürfen, als nur die vier Jahre Große Koalition in der Bundesrepublik verantwortlich zu machen.“

Aber welches sind denn nun die Gründe, die hier vornehm verschwiegen werden?

Siehe:

http://www.sozialismus.de/kommentare_analysen/detail/artikel/bessermacher-nicht-besserwisser/

und

http://www.sozialismus.de/kommentare_analysen/detail/artikel/rechtes-ueberholmanoever-eine-buergerlich-konservative-wende-in-deutschland/

mit der selbstentlavenden Passage:

„Die von Dobrinth beschworene »bürgerlich-konservative Wende« erschöpft sich denn auch in dem vorurteilgeladenen Appell an Heimat, Familie und Nation“ (…)

Dobrindt wird zitiert:

»Wir lieben unsere bayerische Heimat, wir sind deutsche Patrioten. Linke haben seit 1968 Heimat diffamiert als einen angeblich reaktionären Ort der Engstirnigkeit. Wir schützen unsere Heimat. Die Sehnsucht nach den Wurzeln und Herkunft wird im Globalisierungszeitalter immer stärker. Konservative sind Patrioten ihrer Heimat. Wir lieben unser Vaterland und achten die Vaterländer der anderen.«

„Das mündet dann in einem kruden Antislamismus. Heimat und Nation müssten geschützt werden gegen fremde Einflüsse“ …

Mit anderen Worten:

Joachim Bischoff/Bernhard Müller, angeblich marxistische Linke, argumentieren nicht religionskritisch, so wie es für Marx immer selbstverständlich und geradezu zwingend notwendig war, sondern wehren sich gegen einen „kruden Antiislamismus“, genauso also wie die OIC, die alles tut, um die Islamisierung Europas voranzutreiben. 

Das ist natürlich sehr fortschrittlich. Gut zu wissen.