Deutschland erlebt eine Gewaltepidemie

Deutschland erlebt eine Gewaltepidemie, die von jungen muslimischen Einwanderern ausgeht. Das Beschweigen der kulturellen Gründe durch die Medien hat etwas Gespenstisches. Das Thema gehört 2018 ganz oben auf die öffentliche Agenda.

Alexander Wendt

http://www.theeuropean.de/alexander-wendt/13303-der-krieg-gegen-frauen-hat-begonnen

und

http://www.theeuropean.de/eckhard-kuhla/13311-das-messer-als-machtinstrument

und

http://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/12626-angela-merkel-lebt-in-einer-anderen-welt

und – unbedingt ansehen – das folgende Video:

http://www.theeuropean.de/the-european/12050-der-islam-disktuiert-die-machtuebernahme-europas

und das schreibt ein deutscher Kollaborateur des Islams, zugleich ein Kapitulant, ein Dhimmi:

http://www.theeuropean.de/thomas-schmid/12282-wie-gefaehrlich-ist-der-terroristische-islamismus

In Wahrheit ist das alles

(a) eine Frage der Einsicht in den Charakter des Islams,

(b) des politischen Willens zur Abwehr des Islams, und

(c) der gesellschaftlichen Wehrhaftigkeit in der praktischen Umsetzung.

Um diese drei Punkte geht es.