Gravitationswellen bringen kosmologische Hypothesen zu Fall

Seit zwei Jahren halten die Gravitationswellen die Fachwelt in Atem: Erstmals wurde das schwache Zittern der Raumzeit gemessen, das entsteht, wenn irgendwo im Weltall zwei gewaltige Himmelskörper zusammenstoßen. Ein Füllhorn an wissenschaftlichen Erkenntnissen – auch der, dass so manche kosmologischen Theorie vor dem Aus steht.

Von Frank Grotelüschen

http://www.deutschlandfunk.de/todesstoss-fuer-theorien-gravitationswellen-bringen.676.de.html?dram:article_id=408344

Kommentar GB:

So arbeiten alle Wissenschaften, in denen es um Erklärungen geht, nicht um Deutungen.

Siehe:

https://cuncti.net/geschlechterdebatte/852-deutung-statt-erklaerung