Junger Deutscher liebt Muslima? – kein Fall für KiKA

„Der Fall „Diaa“ beschäftigt die sozialen Medien und die Presse. Ausgerechnet der Kinderkanal KiKA hatte im Rahmen seiner Doku-Reihe „Schau in meine Welt“ einen Film über den syrischen Flüchtling, der eigentlich Mohammed heißt und nicht 17, sondern vermutlich schon 20 Jahre alt ist, und seine 16-jährige Freundin Malvina gezeigt. Zunächst begründete sich der Unmut dadurch, dass die mitunter heiklen Aussagen von Mohammed (er wünscht sich unter anderem, dass Malvina ein Kopftuch trägt und zum Islam konvertiert) im Rahmen des Films gänzlich unkommentiert blieben. Später erzeugten vor allem auch die falschen Angaben über Alter und Namen sowie ein Like Mohammeds für die Facebookseite des „Starpredigers“ der deutschen Salafisten-Szene, Pierre Vogel, für Ärger.“ (…)

http://www.achgut.com/artikel/junger_deutscher_liebt_muslima_kein_fall_fuer_kika

Kommentar GB:

Anabel Schunke ist m. E. in ihrer Einschätzung zuzustimmen, die von ihr im übrigen auffallend moderat formuliert worden ist. Was dieszüglich in den Mainstream-Medien geboten wird, das ist  eine Sichtweise, die bestenfalls von illusionärem Wunschdenken geprägt ist, und die sich als leider praktisch wirksame Irreführung aller jener auswirken dürfte, die nicht von sich aus kritische Distanz zu halten in der Lage sind.

Der Islam – als politreligiöse Ideologie und als schariarechtliche Ordnung – ist nicht integrierbar. Integration bedeutet – tendenziell und im Ergebnis – immer: Integration in den Islam. Deshalb war, ist und bleibt die gesamte Integrationspolitik in Europa zum Scheitern verurteilt; wird diese Politik von den nichtmuslimsichen Kollaborateuren des Islams fortgesetzt, dann stärkt sie den im Gange befindlichen Prozeß der Unterwerfung unter den Islam; sämtliche Islamisierungsaspekte, die in Europa beobachtbar sind, konvergieren in dieser Unterwerfung.

Siehe hierzu den Roman von Michel Houellebecq, in dem das vom Autor antizipiert worden ist:

http://www.dumont-buchverlag.de/buch/houellebecq-unterwerfung-9783832197957/

Fachliteratur:

Hans-Peter Raddatz:

Allahs Frauen – Djihad zwischen Scharia und Demokratie

https://www.amazon.de/Allahs-Frauen-zwischen-Scharia-Demokratie/dp/3776624485/ref=asap_bc?ie=UTF8

Ders.:

Allahs Schleier – Die Frau im Kampf der Kulturen

https://www.amazon.de/Allahs-Schleier-Frau-Kampf-Kulturen/dp/3776623667/ref=asap_bc?ie=UTF8