13 Jahre nach „Ehrenmord“

Eine Brücke für Hatun Sürücü

Von Diana Sierpinski

Hatun Sürücü wollte ihr Leben selbst bestimmen. Die Familie war dagegen. 13 Jahre ist es her, dass die Deutsch-Türkin von ihrem Bruder ermordet wurde. An ihrem Todestag wird ihr eine besondere Ehre erwiesen.

https://www.n-tv.de/panorama/Eine-Bruecke-fuer-Hatun-Sueruecue-article20271237.html

Die Autorin hat anscheinend nicht verstanden, daß die koranische Programmierung der Muslime während ihrer Sozialisation und darüber hinaus das eigentliche Problem darstellt, und daß jeder Versuch von Muslimen, sich aus dieser Programmierung zu befreien, mit dem Tode bedroht wird, und zwar bei männlichen Muslimen ebenso wie bei weiblichen.

Es geht hier nicht um Feminismus, sondern es geht um den Islam.

Daher wäre eine wirksame Blockade dieser Programmierung der entscheidene Ansatzpunkt, um diese extrem reaktionäre Ideologie zu entschärfen.

Darum muß es gehen. Siehe hierzu im einzelnen:

http://www.hintergrund-verlag.de/buecher-Saekulare-Demokratie-verteidigen-und-ausbauen.html