Über sogenannten Rassismus

Rassismus und politische Korrektheit
Die Ablehnung von Andersheit ist nicht einfach ein Charakterfehler schlecht erzogener Rechtswähler. Sprechverbote allein sind da wenig hilfreich.
Toni Stadler 1.2.2018

https://www.nzz.ch/meinung/zwischen-rassismus-und-politischer-korrektheit-ld.1347747

Kommentar GB:

Von welchen „Rassen“ sprechen eigentlich diejenigen, die anderen Rassismus vorwerfen, angesichts der Tatsache, daß es nur die species homo sapiens sapiens gibt?

Von dem „Hautfarbenrassimus“, den die Welt dem islamischen Sklavismus verdankt?

Literatur:

Egon Flaig: Weltgeschichte der Sklaverei, Beck Verlag: München 2011

Der Autor definiert oben wie folgt:

„Rassismus, die Wertung tatsächlicher oder fiktiver Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers (Albert Memmi), ist keine Erfindung der Weissen. Den Feind zur Kröte zu reden, um ihn danach ohne Gewissensbisse zu versklaven, kam in China, in Japan, Indien, im Osmanischen Reich und selbst innerhalb des vorkolonialen Afrika vor.“

Siehe hierzu im einzelnen Egon Flaig …

Aber was hat „die Wertung tatsächlicher oder fiktiver Unterschiede“ mit „Rasse“ oder „Rassismus“ zu tun?

Nichts.