Belgier fühlen sich fremd im eigenen Land

Kritik an Zuwanderung

Eine Mehrheit der Belgier fühlt sich wegen der muslimischen Massenzuwanderung in ihrem Land nicht mehr zu Hause. Sie erlebt die Zuwanderung als Invasion, enthüllt jetzt eine Studie.

Ein Bericht von Kornelia Kirchweger

Die Forscher sprechen von einer „krankhaft anti-muslimischen“ Haltung der Belgier.

Kritik an Zuwanderung: Belgier fühlen sich fremd im eigenen Land

Psychologin fordert: „Fremdenfeinde“ sollen therapiert werden!

Kommentar GB:

„Islamophobie“ ist ein Kampfbegriff der OIC aus Dschidda, um Islamkritik rigoros zu unterbinden. Wer sich als Nicht-Muslim damit gemein macht, der betreibt als bereits dem Islam Unterworfener – als Dhimmi – aktiv die Islamisierung.

Diese Islam – Kollaboration muß konsequent bekämpft werden.