Berlins Drittklässler können nicht schreiben

Geheime Daten des Senats 

 
Die Vergleichsarbeiten der Berliner Grundschüler sollten geheim bleiben. Ein SPD-Abgeordneter hat sie dennoch bekommen. Die Ergebnisse zeigen große Defizite.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/geheime-daten-des-senats-berlins-drittklaessler-koennen-nicht-schreiben/20950606.html

Kommentar Hartmut Krauss:

Gravierender Bildungsverfall ist ein wesentlicher Niedergangsindikator der „bunten“ Republik.

Dass die verantwortliche Exekutive des globalkapitalistischen „Migrationsdiktats“ die Folgen ihres desaströsen Tuns verschleiern will, ist wenig überraschend. 

Berlins Drittklässler können nicht schreiben
Berlins Bildungsbehörde wollte die Ergebnisse unter Verschluss halten

Drei Viertel der 24.000 Grundschüler schaffen nicht den von der Kultusministerkonferenz gesetzten Regelstandard im Bereich der Rechtschreibung.
(…) Wenn man nur die Kinder deutscher Herkunftssprache betrachtet, sieht es kaum besser aus: Von ihnen liegen 40 Prozent auf der schlechtesten Stufe und nur fünf Prozent schaffen den „Optimalstandard“.
Bei den Kindern anderer Herkunftssprachen sind 60 Prozent unter Mindeststandard. (…)

(…) Dass die Gesamtergebnisse eher schlechter als besser geworden sind, könnte damit zusammenhängen, dass inzwischen viele Flüchtlingskinder die Willkommensklassen verlassen haben und in den Regelklassen beschult werden, wo sie an den Vergleichsarbeiten teilnehmen (…) “