Der Islam ist das Problem

 

Hartmut Krauss

Zwei nette Fundstücke zur islambezogenen Qualität von „Tichys Einblicke“.

Man wünschte sich mehr von solchen  Diskutanten mit Kenntnis und Durchblick.

Gerade jetzt. Denn die korrelierenden Fragen „Gehört der Islam (als positiv zu akzeptierender Bestandteil) zu Deutschland“? Und verdient er den Deckungsschutz der „Religionsfreiheit“?  sind die herausragenden, zugleich spaltenden und alle abgeleiteten Probleme überragenden Themen.

Der Kampf zwischen den Bejahern und Verneinern wird uns noch lange begleiten und die zukünftige gesellschaftliche Entwicklung entscheidend bestimmen.

Viel wird davon abhängen, ob sich die weitgehend unkoordinierten Verneiner zukünftig endlich adäquater und wirkungsmächtiger aufstellen und entsprechend klar Flagge zeigen. Der entsprechende Diskurs liegt längst vor.

Dabei ist bis jetzt der folgende öffentliche Umstand  verheerend: Hier die „guten“ (antirassisitischen und weltoffenen) Islamverteidiger und dort die „bösen“ (rechten) Islamkritiker (CSU, AfD) .

Der Block „islamkritisch, aber nichts rechts, sondern progressiv-emanzipatorisch“ bleibt – von uns/GAM  abgesehen http://www.islam-kritik.de/

– völlig unter der Bettdecke. Das ist das eigentliche Dilemma. (Siehe zum Beispiel gestern die Demos in München/bunt gegen Pegida und Wien/gegen Rassismus.)

https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/der-islam-gehoert-nicht-zu-deutschland-aber-wir-haben-ihn-doch-zugelassen/

leonaphta

Ausserhalb der Mainstreammedien gibt es hervorragende Informationen zum Islam; ich erwähne hier nur den Islamkritiker Hartmut Krauss, der den Standpunkt der europäischen Aufklärung konsequent vertritt; die Seite gam-online.de, sowie die Einführung: „Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung“, hier:
https://www.amazon.de/Islam-als-grund-menschenrechtswidrige-Weltanschauung/dp/3000407944
Auch der Arabist Prof. T. Nagel hat sich gegen den Taschenspielertrick „Islamismus“ gegen „Islam“ gewandt, wie Erdogan richtig sagte: „Es gibt nur einen Islam“.

„Den“ Islam gibt es doch gar nicht

Bin überrascht, daß tichyseinblick einen so heterogenen undeutlichen Beitrag veröffentlicht. Kürzlich hat M. Stahlhut: „Die Illusion eines moderaten Islam“ aus Jakarta berichtet (zahlungspflichtig: 17.2.2018); das war das letzte Beispiel, das die Verteidiger des Islam anführten. Für Interessierte verweise ich auf die Publikationen von Hartmut Krauss, die sich durch Klarheit und Verständlichkeit auszeichnen, z.B. hier:
http://www.glasnost.de/autoren/krauss/islamismus.html
Eine Bürgervereinigung namens Gesellschaft für Aufklärung und Menschenrechte (gam-online.de) verbreitet überzeugende Analysen zum Islam
Prof. T. Nagel zu „Das Dschihad System“, Besprechung: https://sezession.de/29794/das-dschihad-system-eine-rezension-von-tilman-nagel
Es herrscht leider ein großes Unverständnis in den Medien zum Wesen des Islam.