Fast tausend Angriffe auf Muslime in nur einem Jahr

Fast tausend Angriffe auf Muslime in nur einem Jahr

Stand: 03.03.2018

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174153118/Innenministerium-Fast-tausend-Angriffe-auf-Muslime-in-nur-einem-Jahr.html

Kommentar GB:

Ich habe kein Vertrauen in die Richtigkeit dieser Nachricht.

Kommentar Hartmut Krauss:

„Schmierereien, Schändungen islamischer Einrichtungen mit Schweineblut, verbale Attacken gegen Kopftuchfrauen u. ä. sind qualitativ betrachtet Bagatelldelikte im Vergleich zu den Verbrechen von islamischen Straftätern und Terroristen mit zahlreichen Toten und Verletzen.  Siehe zum Beispiel  nur den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt, die Messerattacke von Hamburg und  die Morde und Angriffe bei Würzburg, in Ansbach, in Freiburg, in Kandel und anderwo.. Hinzu kommt die große Zahl von muslimischen Gewalttätern und Schwerkriminellen in Deutschland mit einer breiten Palette von Delikten. Auch im Vergleich dazu sind die o.g. Fehlverhaltensweisen ein deutlich geringeres Kaliber. Und zwar quantitativ wie qualitativ.

Auch darf man nicht außer Acht lassen, dass die umrissenen Straftaten von Muslimen  zumeist erst der Auslöser von reaktivem Zorn sind, die dann zu solchen inakzeptablen  Handlungen führen.  D.h. hier müssen Ursache-Wirkungszusammenhänge berücksichtigt werden.

Nicht zuletzt ist zu beanstanden, dass keine Pöbeleien, Beleidigungen, Schmähungen  und Schändungen von Muslimen gegen deutsche und nichtmuslimische Ausländer gleichermaßen registriert, gesammelt und publiziert werden.

Genau diese ungleichgewichtige Behandlung bzw. politisch mediale Vorzugsbehandlung von Muslimen, die  überwiegend und völlig realitätsverfälschend als „Opfer“ inszeniert werden, vergiftet das soziale Klima zusätzlch.“