Frauenrechtlerin unterliegt im Formular-Streit vor BGH

13. März 2018

Frauen haben kein Anrecht auf eine weibliche Form in Formularen.

http://www.deutschlandfunk.de/kunde-frauenrechtlerin-unterliegt-im-formular-streit-vor-bgh.1939.de.html?drn:news_id=860685

und

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.gleichberechtigung-danke-bgh.08e87024-d953-432e-b4ce-f06f26bfc6bb.html

und

https://www.contra-magazin.com/2018/03/bgh-weist-gender-extremistin-in-die-schranken/

BGH bestätigt: Genderista können kein Deutsch, und ScienceFiles hat Recht

https://agensev.de/bgh-urteil-kein-nachteil-durch-generisches-maskulinum/

Kommentar GB:

Daß sich das Gericht in diesem Fall einer feministischen Sprachverhunzung verweigert hat, ist sicherlich erfreulich. An der sturen Uneinsichtigkeit puschistisch-feministischer Eifererinnen wird das jedoch nichts ändern. Ob sich so etwas therapieren läßt, das weiß ich leider nicht.

Im Grunde wird die aufgeworfene Frage durch die Logik und Regeln der deutschen Sprache geklärt; es handelt sich hier nicht um Rechts-, sondern um sprachwissenschaftliche Sachfragen, für die andere zuständig sind als die Gerichte, die auf das hier gültige Normensystem und dessen Auslegung und Anwendung beschränkt sind.

Interessant zu wissen wäre, wer – welcher Frauenverband oder welches Ministerium – diese Klage finanziert hat, und ebenso die vorige, sowie die noch zu erwartende. Denn daß die Klägerin sich in diesem Fall, abgesehen von ihrer – die Briten würden, dabei noch höflich bleibend, sagen: exzentrischen subjektiven Überzeugung, objektiv in der Rolle der Strohfrau befunden haben dürfte, das zu vermuten ist sehr naheliegend.

Es kann sehr wohl sein, daß das BVerfG die neue Klage bereits freudig erwartet, den wo kein Kläger, da kein richterlicher Urteilsspruch des BVerfG: um den aber geht es, wenn man als Verfasserungsrichter(in) Politik machen will, nicht wahr, Frau …. ?

Es ist allerdings nicht nur eine Schrulle unterwegs, deshalb der geplante Weg nach Karlsruhe; bitte das Photo (s. u.) beachten:

https://www.heise.de/tp/features/BGH-Generisches-Maskulinum-diskriminiert-nicht-3993824.html

https://www.n-tv.de/panorama/Eine-Kundin-ist-kein-Kunde-article20331667.html