Merkel zu Islam-Debatte: Kanzlerin widerspricht Seehofer

http://www.deutschlandfunk.de/merkel-zu-islam-debatte-kanzlerin-widerspricht-seehofer.1939.de.html?drn:news_id=861856

Zitat:

„Für Bundeskanzlerin Merkel gehört auch der Islam zu Deutschland.

Über Regierungssprecher Seibert ließ sie in Berlin erklären, dass die historische Prägung Deutschlands natürlich eine christliche, eine jüdische sei. Allerdings lebten in der Bundesrepublik inzwischen Millionen von Muslimen. Auf der Basis der geltenden Werte und der Rechtsordnung gehöre auch diese Religion inzwischen zu Deutschland.

Ähnlich äußerte sich CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer. Auch bei der SPD ging man auf Distanz zu Seehofer. Innenexperte Lischka forderte ihn in der „Mitteldeutschen Zeitung“ auf, sich um die wirklich wichtigen innenpolitischen Themen zu kümmern, anstatt uralte Debatten aufzuwärmen. Unterstützung kam dagegen von Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner. „Den“ Islam gebe es nicht, und darauf habe Seehofer hingewiesen, sagte die CDU-Politikerin in Mainz.“ (…)

Kommentar Hartmut Krauss:

Fehlstart: Merkel vs. Seehofer.

Wie der Islam die Parteichristen schon im Ansatz spaltet

Schönfärbung, Verharmlosung und Verteidigung des Islam – inklusive der irregulären Masseneinwanderung von Muslimen – ist der heilige Gral des politischen Herrschaftskartells. In dieser zentralen Frage existiert tatsächlich eine übergreifende Einheit aus allen etablierten Parteien.
Aktuell bestätigen das die ebenso künstlich aufgebrachten wie problemverschleiernden Reaktionen auf Seehofers laue Infragestellung des Glaubensbekenntnisses „Der Islam gehört zu Deutschland“. Außer dem demagogischen Hinweis auf die AfD, der jetzt als ideologischer Hauptknüppel der Islamapologetik dient, hat diese dekadente Truppe nichts mehr zu bieten.

Damit sollten wir sie aber nicht durchkommen lassen. Deshalb zwei Hinweise hierzu, die angesichts ihre gegenargumentativen Wichtigkeit breit gestreut werden sollten:

http://www.gam-online.de/text-der%20islam%20gehört.html
http://www.islam-kritik.de/