Warum der Westen die Proteste im Iran unterstützen sollte

Als wichtiger Akteur auf dem Weltenergiemarkt verfügt der Nahe Osten über mehr als 50 % der nachgewiesenen Bestände an fossilen Energieträgern. Berichte zeigen, dass sich der gesamte Primärenergiebedarf im Nahen Osten aufgrund des rapiden Bevölkerungswachstums in den vergangenen 20 Jahren verdreifacht hat.

von Kaveh Taheri

„Tatsächlich konzentriert sich der wachsende Energiebedarf hauptsächlich auf fünf Länder, nämlich den Iran, Saudi-Arabien, den Irak, Kuweit und die VAE. Diese fünf ölreichen Länder repräsentierten 2015 etwa 82 % des gesamten Primärenergiebedarfs, wobei allein der Anteil von Saudi-Arabien und dem Iran bereits 60 % ausmachte, so die Wiley Online Library. Dem Bericht zufolge wird der grösste Teil des prognostizierten Energiebedarfs bis 2030 dem Iran mit 52 % und Saudi-Arabien mit 67 % zuzurechnen sein.

Aber diese Prognose braucht einen ruhigen Nahen Osten.“ (…)

 

Warum der Westen die Proteste im Iran unterstützen sollte