Medienspiegel

Muslimischer Judenhaß

Das Verbrennen von Israel-Fahnen gehört bestraft

Antisemitismus muss konsequent geächtet werden. Deshalb sollte der Gesetzgeber das Anzünden von Israel-Flaggen ausnahmslos unter Strafe stellen. Ein Kommentar.

https://www.tagesspiegel.de/politik/antisemitismus-in-deutschland-das-verbrennen-von-israel-fahnen-gehoert-bestraft/21131056.html

sowie

http://www.freiewelt.net/blog/das-land-der-nicht-ganz-dichten-und-denkfaulen-10073979/

Kommentar GB:

Erstens sind die auf dem Photo (Tagesspiegel) abgebildeten „Antisemiten“ keineswegs Antisemiten, weil sie nämlich selbst Semiten sind.

Sie sind vielmehr, in 1400-jähriger Tradition,

muslimische Judenhasser.

Nun wird daran gedacht, an den unerwünschten Symptomen, die sich als  Nebenwirkungen der illegalen Migrationspolitik ergeben, juristisch herumzudoktern, und das, obwohl bekannt und offensichtlich ist, welche kausal wirksamen Maßnahmen  getroffen werden müßten; die aber sollen aus politischen Gründen nicht getroffen werden, denn an den UN-Programmen der Um- und Ansiedlung (resettlemet & replacement – policy) will die Regierung erklärtermaßen (CDU-Wahlprogramm Herbst 2017) festhalten.

Die lange Nase wird immer länger.