Medienspiegel

Nach Mord an Raketeningenieur

Veröffentlicht
Forscher in Malaysia erschossen

Israel und Hamas bedrohen sich

22.04.2018
Nach wochenlangen blutigen Konfrontationen an der Gaza-Grenze sind Israels Beziehungen zur Hamas schon aufs Äußerste gespannt. Der Mord an einem Hamas-Ingenieur in Malaysia gießt nun noch Öl ins Feuer.

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-politik_artikel,-nach-mord-an-raketeningenieur-israel-und-hamas-bedrohen-sich-_arid,1722643.html

Kommentar GB:

Und dann schwafeln bekannte europäische Poltiker noch immer von einer

„Zwei-Staaten-Lösung“, die es mit der Hamas niemals geben wird.

Es handelt sich um eine Fata Morgana, um eine Illusion, um ein bloßes Scheinziel europäischer Nahostpolitik. Man meint immer, es könne dort irgendwann und irgendwie ein Kompromiß erreicht werden. Zum Beispiel, indem man arabische „Palästinenser“ seitens der EU oder Deutschlands großzügig finanziert, meiner Vermutung nach: ohne Sinn und Verstand. Das ist sehr wahrscheinlich alles nur hinausgeworfenes Geld; das sollte gestrichen werden.

Ist der Konflikt lösbar?

Radio Eriwan antwortet: Im Prinzip, ja!

Allerdings nicht durch einen stets faulen Kompromiß, sondern erst dann, wenn die Muslime ihr Buch zugeklappt haben werden, wenn sie also endgültig aufgehört haben werden, ihren Kindern daraus vorzulesen, außer vielleicht in Erinnerung an ein zurückliegendes dunkles irrationales Zeitalter, ähnlich wie wir uns gruselnd an unser Mittelalter erinnern.

Beurteilen Sie die Wahrscheinlichkeit dafür bitte selbst.