Bereitet sich Israel auf einen Krieg vor?

Oder will es einen provozieren?

08. Mai 2018

https://www.heise.de/tp/features/Bereitet-sich-Israel-auf-einen-Krieg-vor-oder-will-es-einen-provozieren-4044637.html

https://www.heise.de/tp/features/Gruenes-Licht-fuer-die-Konfrontation-mit-Russland-4045224.html

https://www.timesofisrael.com/defying-world-trump-says-us-withdrawing-from-iran-nuclear-deal/?utm_source=The+Times+of+Israel+Daily+Edition&utm_campaign=78bf186dbc-EMAIL_CAMPAIGN_2018_05_09&utm_medium=email&utm_term=0_adb46cec92-78bf186dbc-55670877

https://www.timesofisrael.com/full-text-of-trumps-remarks-withdrawing-from-iran-deal/?utm_source=The+Times+of+Israel+Daily+Edition&utm_campaign=78bf186dbc-EMAIL_CAMPAIGN_2018_05_09&utm_medium=email&utm_term=0_adb46cec92-78bf186dbc-55670877

https://www.timesofisrael.com/bolton-says-iran-violating-nuke-deal-but-us-exit-not-a-prelude-to-war/?utm_source=The+Times+of+Israel+Daily+Edition&utm_campaign=78bf186dbc-EMAIL_CAMPAIGN_2018_05_09&utm_medium=email&utm_term=0_adb46cec92-78bf186dbc-55670877

https://www.tagesspiegel.de/politik/iran-experte-bahman-nirumand-neue-verhandlungen-werden-keinen-erfolg-haben/21262686.html

https://www.nzz.ch/meinung/trump-zuendelt-am-atomaren-pulverfass-ld.1384024

https://www.nzz.ch/international/donald-trump-stellt-sich-gegen-seine-europaeischen-verbuendeten-ld.1384401

https://www.nzz.ch/international/iranischer-praesident-rohani-das-ist-ein-psychologischer-krieg-den-wir-trump-nicht-gewinnen-lassen-werden-ld.1384371

https://www.nzz.ch/international/zerschlagene-hoffnungen-in-iran-ld.1384422

https://www.nzz.ch/wirtschaft/die-us-sanktionen-gegen-iran-schuetteln-die-erdoelmaerkte-durch-aber-wie-ld.1384420?reduced=true

https://www.nzz.ch/international/europa-klammert-sich-an-das-iran-abkommen-ld.1384391?reduced=true

https://www.cicero.de/aussenpolitik/netanjahu-atomabkommen-iran-naher-osten-usa-trump?utm_source=cicero_Newsletter

https://www.cicero.de/aussenpolitik/usa-iran-atomabkommen-internationale-presseschau?utm_source=cicero_Newsletter

https://www.cicero.de/aussenpolitik/usa-iran-atomabkommen-donald-trump-benjamin-netanjahu?utm_source=cicero_Newsletter

Kommentar GB:

Gäbe es eine iranische Nuklearwaffe, dann wäre diese zwar in erster Linie – aber keinewgs nur – für Israel eine sehr ernsthafte Bedrohung.

Das Zeitalter des atomaren Djihad wäre damit eröffnet.

Es mag sein, daß das Iran-Abkommen seinerzeit die Entwicklung von Nuklearwaffen durch den Iran gestoppt hat, aber sehr wahrscheinlich ist das dafür nötige Wissen erhalten geblieben, was angesichts des Umstandes, daß der Iran damals wohl nicht weit von seinem Ziel entfernt war, genügend Risiken birgt. Denkbar ist durchaus, daß Israel sich dadurch einer wahrscheinlichen existenziellen Gefährdung ausgesetzt sieht, ein Risiko, dem es – mit Rückendeckung durch die USA und Saudi-Arabien – begegnen möchte, solange das noch möglich ist, nämlich jetzt.

Allerdings dürfte ein offener militärischer Konflikt mit dem Iran schwerwiegende und kaum absehbare Folgen haben, das heißt, die damit verbundenen Risiken sind hoch und kaum kalkulierbar. Denn der iranisch-israelische Konflikt wird überlagert, erstens durch den (im Jemen akuten) Konflikt zwischen Saudi-Arabien (Sunniten) und Iran (Schiiten), zweitens durch den geopolitisch entscheidenden Konflikt zwischen den USA und (dem mit Iran verbündeten) Rußland, dessen derzeitige Arena im Nahen Osten Syrien ist, dessen Präsident Assad vom Iran und von Rußland gestützt wird. Deshalb kann ein zunächst begrenzter Konflikt, etwa als Luftangriff auf iranische Nuklearzentren, sich sehr schnell zu einem umfassenden Konflikt entwickeln, zumal China aus Eigeninteresse schwerlich dulden kann und wird, daß Rußland in Gefahr gerät. Und an dessen Westgrenze ist die NATO bereits aufmarschiert. Aus russischer Sicht setzt sich die US-Einkreisungspolitik jetzt im Nahen Osten fort und sie wird ggf. auf eine neue Stufe gehoben. Man kann nur hoffen, daß der Kreml die Nerven behält.

Käme es zum Konflikt mit Rußland, dann wäre die NATO eine Konfliktpartei.

Wir befänden uns dann im Kriegszustand. –

Warum verhält sich Donald Trump in dieser Frage so?

Erstens beurteilt er offenbar den vielgelobten Iran-Vertrag in Kenntnis seiner Details und in Kenntnis von israelischen Geheimdiensterkenntnissen negativ, und er möchte diesen Vertrag vermutlich nachverhandeln und in seinem Sinne verbessern, was Teheran jedoch bereits abgelehnt hat. Dennoch könnte es sein, daß noch Bewegung in die Sache kommt, auch wenn Bahman Nirumand anderer Auffassung ist (s. o.).

Zweitens hat seine nicht-diplomatische, „trumpelige“ Art, Probleme auf- und anzugreifen, im Fall von Nord-Korea unerwartete Bewegung erzeugt, mit Aussicht auf eine Problemlösung. Ist dem so, und nimmt Trump das selbst auch so wahr, dann kann es nicht überraschen, daß er bezüglich des Iran politisch-psychologisch mit ähnlichen Mitteln vorgeht. Zu Nord-Korea:

https://www.nzz.ch/international/amerikas-aussenminister-pompeo-trifft-in-nordkorea-ein-ld.1384415?reduced=true