Nahost-Experte Steinbach: Netanyahu will ein „Großisrael“

Der Nahost-Experte Udo Steinbach sieht eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt in weiter Ferne.

https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5432807/NahostExperte-Steinbach_Netanyahu-will-ein-Grossisrael?from=suche.intern.portal

hierzu paßt:

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/1948-feinde-sind-der-kitt

sowie kritisch hierzu:

https://www.huffingtonpost.de/entry/donal-trump-israel-hauptstadt_de_5af94e7de4b032b10bfc3121?utm_hp_ref=de-blogs

Kommentar GB:

Auch Nahost-Experten reiten in Richtung auf

die Fata Morgana einer Zwei-Staaten-Lösung,

die von arabischer Seite von Anfang an (1948) nicht gewollt war.

Weitere Kriege bestätigen das.

Wäre die Zwei-Staaten-Lösung realistisch, dann  hätte die arabische Seite bereits 1948 der Gründungs-Entscheidung des Sicherheitsrats der UN zustimmen können. Statt dessen ging sie sofort zum militärischen Angriff über, behauptet aber heute schwindelhaft, sie sei das bedauernswerte Opfer.

Daher braucht niemand in das seltsame Bedauern des Anti-Zionisten Udo Steinbach einzustimmen, weil der ohnehin nur von seiner Illusion gesprochen hat, die allerdings von der EU-Kommission und der Berliner Regierung geteilt wird. So ein Zufall.

Was die arabische Seite wirklich will, das ergibt sich aus der Hamas-Charta:

Kennst Du die Hamas-Charta?