Das muslimische Paradox

Das Paradox muslimischen Selbstverständnisses wird in seiner realgeschichtlichen Umsetzung zum Suizid des Islam, seiner Lebensbedingungen und seiner Ideologie: Sie führt zum Zerfall aller politischen Ordnungen und der sozio-ökonomischen Verheerung eines ganzen Kontinents, der einst Ideal und Ziel der Migration war.

Rudolf Brandner

http://www.theeuropean.de/rudolf-brandner/13999-was-passiert-wenn-der-islam-regiert

Kommentar GB:

Die islamische Hidjra ist keine Flucht, sondern eine Eroberung durch und für den Islam. Sie findet nicht nur in Europa, sondern auch in Richtung USA und Kanada statt, ebenso in Süd- und Südost- und Ostasien, selbst in Japan.

Und daß in Europa absehbar ähnliche Verhältnisse herrschen werden wie in Nordafrika und Nahost, das ist nur aus unserer Sicht ein Problem. Für die Muslime ist das bloß eine gesellschaftliche Normalisierung im Sinne der Durchsetzung ihrer rechtsradikalen polit-religiösen Ideologie. Es ist ein großer Schritt hin zum Weltkalifat, dem Langfristziel.

Und unsere Kollaborateure an der politischen Macht haben das zugelassen, vermutlich in Absprache mit der OIC in Dschidda, mit oder ohne Petrodollar-Bakschisch.