Der Staat trägt kein Kreuz

Rechts von der CSU darf es keine relevante politische Kraft geben. Das Vermächtnis von Franz Josef Strauß will Markus Söder erfüllen. Die Symbolik dieses Auftritts und des Kabinettsbeschlusses allerdings ist ambivalenter, als es Söder offenbar bewusst war. Die geschwurbelten Erklärungen, die am Tage darauf von ihm nachgeschoben wurden, belegen das.

Julian Nida-Rümelin

http://www.theeuropean.de/julian-nida-ruemelin/13963-markus-soeder-und-das-kreuz

Kommentar GB:

Auch die durch die Aufklärungskritik im Hegelschen Sinne philosphisch und politisch-praktisch aufgehobene jüdisch-christliche Tradition  (jüdisch-christlich, weil die Wurzeln des Christentums komplett jüdisch sind) bleibt trotz dieses Bruches Teil jener säkularen Zivilisation, die heute den Okzident prägt. Das ist deswegen wichtig, weil die Bezugnahme auf das Symbol des Kreuzes auch für Atheisten eine Selbstvergewisserung im Hinblick auf die eigene Zivilisation enthält. Im aktuellen Fall wird verkannt, daß das Symbol des Kreuzes eine doppelte Bedeutung hat, nämlich positiv, nicht nur auf den christlichen Glauben, sondern ebenso auf eine zivilisatorische Einheit des Okzidents hinzuweisen, die weitaus älter ist als der Islam, und negativ, daß das Kreuz Nicht-Islam bedeutet: Nicht-Islam! Auch wenn islamophile Parteien in Europa und Deutschland das ändern wollen:

Der Staat trägt keinen Halbmond. 

Und es sollte mit Entschlossenheit alles dafür getan werden, daß das so bleibt!