Deutschland hat sich seit der Masseneinwanderung massiv verändert

Deutschland hat sich unter der Last der Masseneinwanderung bereits massiv verändert.

Vera Lengsfeld

(…) Das heutige Deutschland wird einer Gesinnungsdiktatur immer ähnlicher. Wir wollen diese Schieflage wieder ins Lot bringen und fordern deshalb die Rückkehr der politischen Debatte.“ (…)

http://www.theeuropean.de/vera-lengsfeld/14002-wie-steht-es-mit-der-meinungsfreiheit

Kommentar GB:

Es ist schlicht naiv, tatsächlich zu glauben, es hätte sich um ein Versehen oder eine emotionale Nachgiebigkeit gehandelt. Denn wäre das so gewesen, dann hätte nach diesem Ausrutscher sofort der Kurs in die Gegenrichtung genommen werden müssen. Möglich gewesen wäre das, wurde aber offensichtlich nicht gewollt. Bis heute wird dieser Migrationskurs unverändert und nur geringfügig modifiziert beibehalten, trotz der Wahlkampfsprüche von Horst Seehofer, der sich nicht traute und traut, Merkel zu kippen. Das wäre seine große historische Mission gewesen, und daran ist er gescheitert, leider.

(…) „Als die Grenzöffnung täglich zehntausende Einwanderer anzog, also auf dem Höhepunkt der illegalen Masseneinwanderung, sagte Angela Merkel in der Sendung „Was nun?“ des ZDF am 13.November 2015: „Ich kämpfe für den Weg, den ich mir vorstelle, für meinen Plan, den ich habe, … aus Illegalität Legalität zu machen.“

Die Kanzlerin hat damit in aller Deutlichkeit klar gemacht, dass es sich nicht um einen Unfall handelte, als sie im September 2015 die Grenzen für eine beispiellose Masseneinwanderung öffnete, sondern dass es ihr Plan war. Inzwischen wird der ungesetzliche Zustand an unseren Grenzen zu einer Art Gewohnheitsrecht erklärt.

Was ihr Plan ist, hat die Kanzlerin der Bevölkerung bis heute nicht verraten. Aber langsam wird klar, dass die Masseneinwanderung verstetigt werden soll, hinter dem Rücken der Bevölkerung, die das mit großer Mehrheit ablehnt.

Einerseits wird auf allen Kanälen geleugnet, dass die Masseneinwanderung ungebremst weiter geht, indem man die täglich 500 illegalen Einwanderer in unser Land, was im Jahr an die 200.000 ergibt, zum „tröpfeln“ erklärt. Andererseits taucht der einwandernde Familiennachzug anerkannter Asylbewerber in keiner Einwanderungsstatistik mehr auf.“ (…)

(…) „Es wird daher höchste Zeit, sich mit den UNO– und EU-Umsiedlungsprogrammen zu beschäftigen.“ (…)

Und was natürlich gar nicht geht, daß die Durchsetzung der Ausreise, und zwar  einfach deswegen, weil man das politisch nicht will.

Unsere Islam-Kollaborateure haften für die Folgen.

Das sollten sie wissen, auch wenn sie es nicht glauben.