Israel und Transjordanien

22. 12. 2015   –   Dr. Gudrun Eussner

(…) “ Das „gegnerische Territorium“, das Westjordanland, gehört wie die heutigen Gebiete Jordanien, Israel und Gaza bis zum Ende des WK I zum Osmanischen Reich.
Der Völkerbund übergibt es, im Juli 1922, den Briten vorübergehend als Mandat. Bis September 1922, als der Völkerbund und die Briten die 77% des Gebietes östlich des Jordans als Transjordanien abtrennen, um so zu dokumentieren, daß es keinesfalls als Gebiet für ein in der Balfour Declaration, vom 2. November 1917, verheißenes nationales Heim für die Juden, für einen zukünftigen Judenstaat, in Frage kommt, ist es Teil der 23% des Restmandats Palästina, das die Briten zum 15. Mai 1948 aufgeben, und auf dem gemäß UN Resolution Nr. 181, vom 29. November 1947, der Staat Israel gegründet wird.
Gaza sowie Judäa und Samaria, das „gegnerische Territorium“, auf denen die Araber ihren Staat gründen sollen, dies aber einstimmig zurückweisen, ist nach den Kriegen, von 1948, 1967 und 1973, sowie nach zahlreichen geplatzten Verhandlungen zwischen Israel und den Arabern, Taba, Oslo, weiterhin umstrittenes Gebiet, es sei denn, Figaro-Korrespondent Cyrille Louis könnte eine Urkunde vorlegen, die anderes dokumentiert.
Die Israelis sichern mit ihren Truppen unmittelbar Leben und Eigentum ihrer Bürger; denn das umstrittene Gebiet, das „gegnerische Territorium“, liegt nebenan.“ (…)

http://eussner.blogspot.de/2015/12/frankreich-und-israel-im-kampf-gegen.html