Frankreichs Regierung provoziert ultralinken und islamischen Terror

4. Mai 2018   –   Dr. Gudrun Eussner

“ „Die Regierung hat den Ordnungskräften Anweisungen zur Zurückhaltung gegeben“, liest man im Figaro, vom 4. Mai 2018, Seite 14: Mathieu Bock-Côté: „Die Miliz-Versuchung der Ultralinken“. Mathieu Bock-Côté : «La tentation milicienne de l’ultragauche»

Was bislang Vermutung war und nur durch Indizien bewiesen wurde, ist Gewißheit: Emmanuel Macron ertränkt die berechtigten Forderungen der Franzosen im Chaos der Pariser Zerstörungen.

Update, vom 6./7. Mai 2018
Wo sind die 1 200 Randalierer und Schläger am 5. Mai?

Es ist auch klar, daß die Zahl der Revoluzzer, um die 1 000, lange bekannt war, sonst hätte Marine Le Pen die seit den 80er Jahren traditionell in Paris stattfindenden Maifeierlichkeiten des Front National nicht nach Nizza verlegt. Das muß auch im Hinblick auf die europäischen Gäste einige Wochen vorher vorbereitet werden. Mit den Aktivitäten ihres seit 2015 aus der Partei ausgeschlossenen Vaters ist das Ende der Tradition nicht zu begründen.
Die Parallelen der ultralinken zur Strategie des islamischen Terrors sind deutlich: Sozio-kulturelle Konflikte -> Allmachtsgefühl -> Aufbrechen des Systems -> Chaos -> Kräftemessen -> Schlachtfeld -> Verwandlung des Geschichtsverlaufs zugunsten der Revolution/Herrschaft des Islamischen Staates.“ (…)

http://eussner.blogspot.de/2018/05/frankreichs-regierung-provoziert.html