GAM-Newsletter 31. 05. 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute und morgen vor zehn Jahren, also vor dem Ausbruch der sog. Arabellion, dem Beginn des Syrienkrieges, der repressiven Reislamisierung der Türkei sowie lange vor der mittlerweile gesellschaftsbestimmenden irregulären Masseneinwanderung, fand in Köln die

1. bundesweite Kritische Islamkonferenz statt.

Das Abschlussdokument dieser Veranstaltung ist nach wie vor aktuell und in seinen Kernforderungen – gerade auch angesichts des verstärkten Islamisierungsprozesses – immer noch unabgegolten:

http://kritische-islamkonferenz.de/wp-content/uploads/2013/03/erkl.pdf

Die Konferenz wurde vom Kameramann Claus Christian Plaass aufgezeichnet und ist auf Youtube einsehbar:

https://www.youtube.com/watch?v=GNMItJH8UrE

Zwar verpuffte nach der Konferenz die Aufbruchsstimmung in Richtung der Bildung einer vorwärtstreibenden säkular-demokratischen islamkritischen „Dritten Kraft“, so dass der Weg zur heute verfestigten Bipolarität zwischen herrschenden Islamverteidigern und „rechtspopulistischen“ Islamgegnern „frei“ wurde. Aber das, was sich am letzten Kundgebungswochenende in Berlin in stagnativer Wiederholung abspielte (hier exemplarisch die unterschiedliche Sicht der Mainstreammedien einerseits sowie des „patriotischen“ Lagers anderseits:

https://www.tagesschau.de/inland/afd-demonstration-105.html

https://www.compact-online.de/hammer-erfolg-fuer-afd-demo-8-000-am-brandenburger-tor-antifa-blockaden-scheitern-mit-fotos/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Staatsmedien+verschweigen+den+Erfolg+der+AfD-Gro%C3%9Fdemo+am+27.+Mai),

war strukturell auch schon kurz nach der 1. Kritischen Islamkonferenz klar erkannter und reflektierter Problemgegenstand. Trotz erheblich verschärfter gesamtgesellschaftlicher Widerspruchskonstellation hat sich seither nichts wirklich zum Besseren gewendet.

https://www.ruhrbarone.de/kritische-islamkonferenz/855

http://schwarze.katze.dk/texte/reli18.html

Was schon damals galt, heute noch augenfälliger gilt und auch zukünftig gelten wird, ist Folgendes:

„Der orthodoxe Mainstreamislam und seine radikalen Auswüchse verkörpern eine totalitär-arbeitsteilige Bewegung mit strukturellen und inhaltlichen Parallelen zum Nazismus. (Funktionale Verknüpfung von irrational-autoritärer Herrschaftsideologie/Lebensweise, Politik, Propaganda, Terror und Kriegsführung.) Sie sind gegenwärtig der reaktionäre Hauptfeind einer aufgeklärten säkular-demokratischen Gesellschaftsordnung und Lebenskultur. Eine Fortsetzung der staatlich betriebenen Schutz- und Laisser-faire-Politik gegenüber dem Islam bildet deshalb heute den Gipfelpunkt selbstzerstörerischer Dummheit. Ein ‚Staatsvolk‘, das sich – nach der Nazi-Schmach – eine solche ‚Zerstörung von oben‘ nochmals, nun in Form des Islamimplantats, kampflos gefallen ließe, verdiente bestenfalls Verachtung.“ (Hartmut Krauss)

Mit besten Grüßen

Karin Vogelpohl

Vorstand GAM e.V.

Gesellschaft für wissenschaftliche

Aufklärung und

Menschenrechte e.V.
Tel.: ++49 176 76428958   Fax: ++49 541 44 53 73
    E-Mail: [gam-kontakt@t-online.de]gam-kontakt@t-online.de
www.gam-online.de