Kommunismus: Kein Plan

Marx gilt als Philosoph des Kommunismus.
Aber wie er sich eine vom Kapitalismus befreite Gesellschaft vorstellt, lässt er weitgehend offen.

https://www.zeit.de/zeit-geschichte/2018/03/kommunismus-karl-marx-vorstellungen-ueberwindung-kapitalismus/komplettansicht

Kommentar GB:

Gerd Koenen betont jene – viele sicherlich überraschenden – Aspekte, die die Individuation positiv hervorheben, und zwar als Voraussetzung einer auf diesem Fundament gegründeten Gesellschaftlichkeit.

Gleichmacherei (Egalitarismus) hingegen verwirft Koenen: mit Berufung auf Marx.

Die Botschaft ist adressiert: an Teile unserer heutige postmodernen Pseudolinken nämlich:

„Bemerkenswert ist, dass Marx diese früheste Bestimmung des Kommunismus als einer nicht entfremdeten und dem Menschen gemäßeren Lebens- und Produktionsweise kategorisch abgrenzt von dem, was er „rohen und gedankenlosen Kommunismus“ nennt – einem Negativbild, das „auf gewaltsame Weise von Talent etc. abstrahieren“ müsse und letztlich auf „die Rückkehr zur unnatürlichen Einfachheit des armen und bedürfnislosen Menschen“ hinauslaufe.“

Literatur:

Gerd Koenen:

Die Farbe Rot – Ursprung und Geschichte des Kommnismus,

Verlag C.H.Beck: München 2017