Deutschlands Migranten-Vergewaltigungskrise:

  • „Susanna ist tot. Maria aus Freiburg; Mia aus Kandel; Mireille aus Flensburg; und jetzt Susanna aus Mainz….“ — Alice Weidel, Co-Vorsitzende der AfD.
  • „Susannas Tod ist kein blinder Schicksalsschlag. Susannas Tod ist die Folge jahrelanger organisierter Verantwortungslosigkeit und eklatanten politischen Versagens in der Asyl- und Einwanderungspolitik. Susanna ist das Opfer einer linken Multikulti-Ideologie, die über Leichen geht, um die eigene moralische Überlegenheit zu inszenieren“ — Alice Weidel.
  • „Am Tag, als Susannas Leiche gefunden wurde, behauptete Kanzlerin Merkel, sie habe in der Flüchtlingskrise verantwortungsvoll gehandelt. Wagen Sie, das auch den Eltern von Susanna zu sagen, Frau Merkel? — Alice Weidel.

Die Vergewaltigung und Ermordung eines 14-jährigen jüdischen Mädchens durch einen abgelehnten irakischen Asylbewerber hat ein neuerliches Schlaglicht auf Deutschlands Vergewaltigungskrise geworfen, die, begleitet von staatlicher Komplizenschaft und öffentlicher Apathie, seit Jahren unvermindert weitergeht.

Tausende von Frauen und Kindern wurden in Deutschland vergewaltigt oder anderweitig sexuell genötigt, seit Bundeskanzlerin Angela Merkel mehr als eine Million zumeist männliche Migranten aus Afrika, Asien und dem Nahen Osten willkommen hieß.“ (…)

Susanna ist das vierte Teenagermädchen in Deutschland, das in den letzten 18 Monaten von einem illegalen Einwanderer ermordet wurde.“ (…)

https://de.gatestoneinstitute.org/12503/deutschland-migranten-vergewaltigung-feldman