Eine Geschichte über Palästinenser, die man im Westen noch nicht gehört hat

(…) „Die Fatah ist die dominierende Partei in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), welche das Westjordanland regiert. Ihre Mitglieder und Unterstützer stellen auch den grössten prozentuellen Anteil der Sicherheitskräfte der PA, die verantwortlich ist für die Unterdrückung der öffentlichen Freiheiten und das harte Vorgehen gegen politische Rivalen und Dissens.

Möglicherweise war Abu Ghayyath nur das jüngste Opfer des seit elf Jahren im Westjordanland und dem Gazastreifen währenden Machtkampfs zwischen der Fatah auf der einen und der Hamas auf der anderen Seite. Seit mehr als einem Jahrzehnt verhaften und schikanieren Fatah und Hamas gleichermassen die Unterstützer der jeweils anderen Seite.

Der Konkurrenzkampf zwischen Fatah und Hamas hat eine Situation geschaffen, in der zwei palästinensische Miniatur-Staaten entstanden sind – ein von der Fatah regierter im Westjordanland und ein weiterer, unter der Kontrolle der Hamas stehender, im Gazastreifen. Beide Mini-Staaten sind gescheiterte Instanzen, die von bösartigen und korrupten Anführern geleitet werden, die das Entstehen einer neuen und jüngeren Führung blockieren und die öffentlichen Freiheiten rigoros beschneiden.

Diese beiden Mini-Staaten liessen in ihrem Kampf, sich gegenseitig zu drosseln, nichts aus – vom Herunterwerfen von Palästinensern von Dächern und deren Lynchen auf öffentlichen Plätzen bis hin zur Einstellung der medizinischen Versorgung, wie durch Präsident Abbas im Gazastreifen geschehen.

Dies ist die wahre Tragödie der Palästinenser: eine gescheiterte Führung, die ihnen internationale Hilfe und ein gutes Leben vorenthält, zugunsten von Hass und Ermordung von Juden. Ihre Anführer haben ihr Volk von einer Katastrophe zur nächsten geschleppt – vom Schwarzen September in Jordanien in den 1970er Jahren, über den Bürgerkrieg im Libanon in den 1980er und -90er Jahren bis hin zur Zweiten Intifada in den 2000er Jahren und Kriegen im Gazastreifen, welche Tausende Palästinenser das Leben kosteten.“ (…)

https://de.gatestoneinstitute.org/12481/palaestinenser-gaza-menschenrechte

Kommentar GB:

Soviel zur sogenannten Zwei-Staaten-Lösung, die als diplomatische Standardfloskel in der okzidentalen Politik und Diplomatie und als deren orientalische Fata Morgana existiert. Okzidentale Kompromißvorstellungen sind bezüglich der islamischen Welt offensichtlich grundsätzlich inadäquat, auch wenn es – seltene – Ausnahmen hiervon geben mag.