Erdoğan kritisiert Schließung von Moscheen in Österreich

Der türkische Staatschef hat Österreichs Entscheidung, Moscheen zu schließen, moniert. Recep Tayyip Erdoğan warnte vor einem „Krieg zwischen Kreuz und Halbmond“.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-06/recep-tayyip-erdo-an-moscheen-schliessung-oesterreich-aerger

Kommentar GB:

Die Türkei gehört nicht zu Europa; geographisch liegt sie bekanntlich in Kleinasien. Historisch hat sie in Südosteuropa großen Schaden angerichtet, der in der relativen Zurückgebliebenheit des Balkans seinen unüberwundenen Ausdruck findet. Die Eroberungen der Türken endeten dank der Polen vor Wien, und zu Wasser in der Seeschlacht von Lepanto. Im Ersten Weltkrieg fand in der Türkei der Genozid an den Armeniern statt. Unter Kemal Pascha Atatürk wurde eine kulturelle Modernisierung der Türkei eingeleitet und mit Härte umgesetzt, wovon vielleicht einiges zu lernen wäre, aber diese Modernisierung wird derzeit unter dem Islam-Reaktionär Erdogan mit seiner Islam-Partei AKP zurückgedreht. Der Kemalismus ist entmachtet und spielt anscheinend keine politische Rolle mehr. Allein ihre militärstrategische Lage gab der Türkei in der bipolaren Welt des Kalten Krieges Bedeutung.

Die EU sollte die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei endgültig abbrechen.