Feiernde Erdogan-Anhänger sorgen für Ärger auf Bremens Straßen

Nach Wahlsieg in der Türkei
Markus Decker und Norbert Holst    –    25.06.2018

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-feiernde-erdogananhaenger-sorgen-fuer-aerger-auf-bremens-strassen-_arid,1742740.html

Kommentar GB:

Integration ist im wesentlichen die Aufgabe der Immigranten, nicht der aufnehmenden Gesellschaft. Nun können sich zwar Muslime integrieren, wenn sie das wirklich wollen, aber der Islam kann eben nicht integriert werden. Daher besteht insoweit ein singuläres Problem, und zwar weltweit. Der Islam (= der Koran, usw.) ist das (ungelöste) Problem.

Die folgende Passage illustriert das:

„Die hohe Zustimmung für Erdogan in Deutschland sorgte für empörte Reaktionen. Der Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde, Ali Ertan Toprak, sagte: „Alle Türken, die die Errichtung eines Ein-Mann-Regimes auf deutschen Straßen feiern, zeigen damit, dass sie unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ablehnen.“ Auch der grüne Außenexperte Cem Özdemir kritisierte die Erdogan-Anhänger. Sie hätten bei den Autokorsos „nicht nur gefeiert, dass ihr Alleinherrscher jetzt noch stärker Alleinherrscher wird“, sondern auch „ein bisschen eine Ablehnung zur liberalen Demokratie zum Ausdruck gebracht“, erklärte er.“