Neues vom Asylunrechtsstaat Deutschland

Hartmut Krauss

„Mindestens 100 bereits abgeschobene Asylbewerber kehren jeden Monat nach Deutschland zurück. Nach derzeitiger Rechtslage dürfen diese Personen an der Grenze nicht abgewiesen werden und können sogar in Deutschland erneut ein Schutzgesuch stellen. „Das Einreise- und Aufenthaltsverbot stellt kein Hindernis für das Stellen eines Schutzgesuchs dar“, heißt es von der Bundespolizei.

Wo „Recht“ in dieser extrem pervertierten Form zur Selbstbeschädigung der Mehrheitsbevölkerung führt (siehe die bereits umfänglich aufgezeigten Folgen der anomischen Massenimmigration), gehört es abgeschafft und von Grund auf erneuert.
Erst recht, wenn gleichzeitig durch Familiennachzug die Problemlage obendrein noch weiter verschärft wird und die Desintegration der „Flüchtlinge“ selbst schon von den Helfern/Integrationslotsen zugegeben werden muss.

https://www.welt.de/…/Deutsche-Grenze-Jeden-Monat-reisen-10…
http://www.spiegel.de/…/fluechtlinge-bundestag-beschliesst-…
https://www.nwzonline.de/…/schortens-fluechtlinge-in-schort…

Mehr anzeigen

welt.de

Deutsche Grenze: Jeden Monat reisen 100 schon abgeschobene Migranten wieder ein – WELT

Sie wurden bereits abgeschoben und kommen trotzdem zurück: Die Bundespolizei registriert monatlich rund 100 Migranten, gegen die ein Einreiseverbot besteht. Trotzdem können sie in Deutschland wieder Schutz suchen.“